Sun 29.08.2021

COLOSSEUM

In Vorbereitung

Einlasszeit: 17:00

Konzertbeginn: 19:00

COLOSSEUM 2021

The Return of the legend – Sensational lineup

Chris Farlowe «Clem Clempson «Mark Clarke

Kim Nishikawara«Dave Moore«Malcom Mortimore

Der Name klingt bombastisch, und tatsächlich sind COLOSSEUM so etwas wie Saurier in der Geschichte der Rockmusik: ein Zusammenschluss ungeheuer virtuoser Solisten, trotzdem mit geschlossen kompaktem Sound und in den verschiedenen Konstellationen musikalisch stets sehr innovativ. Die beiden ersten Alben, Those Who Are About To Die Salute You und Valentyne Suite, erschienen 1969, erreichten die UK Top 20.

Gegründet wurde die Band 1968 von Schlagzeuger Jon Hiseman und Saxophonist Dick Heckstall-Smith,beide sind inzwischen verstorben. In ihrer klassischen Siebziger-Besetzung entstand im Jahr darauf das legendäre Konzert-Doppel COLOSSEUM LIVE, das man sicherlich auch heute noch getrost als ein Juwel der Rockgeschichte bezeichnen kann. Dessen Front-Trio ist intakt: Clem Clempson kam von der Bluesband Bakerloo in die Jazzrocklegende und fand nach Ausflügen zu Humble Pie, der Jack Bruce Band sowie bei unzähligen Studio-Sessions zurück in seine musikalische Heimat. So ging es auch dem Liverpooler Bass-und Vockal-Ass Mark Clarke: Abenteuer in Jon Hiseman’s Tempest, Uriah Heep, The Monkees zu Leslie West’s Mountain ließen ihn nie Colosseum vergessen, bei denen er seit langem ebenso wieder performt wie ihr legendärer Sänger Chris Farlowe, der im Sommer 1970 für das Album Daughter Of Time zur Band stieß. Chris war bei der ersten Inkarnation der Band bereits renommiert durch seinen von Mick Jagger geschriebenen Welthit “Out Of Time“, konnte seine Karriere seitdem stets parallel zu Colosseum ausbauen.

Die wohl erste Jazzrock-Band der Welt hatte also 1969-1971 fünf Alben veröffentlicht und war drei Jahre lang fast ununterbrochen durch die Welt getourt. Dann, nach unfassbaren 23 Jahren „Pause“ (!) tourte diese britische Legende erneut von 1994-2015. Dabei legten Colosseum vor allem in Deutschland, aber auch im Vereinigten Königreich, in Österreich, Ungarn, der Schweiz sowie in Polen, Finnland, Italien, Tschechien und Russland sicherlich mehr Meilen zurück als so mancher britische Außenminister! Musikalisch ruhte sich das Sextett keineswegs auf dem bisherigen Repertoire aus, sondern es gab neben zahlreichen erstklassigen Konzertplatten weitere sorgfältig produzierte Studio-Alben: Bread & Circuses (1997), Tomorrow’s Blues (2003) und Time On Our Side (2014). Auch zur Tour 2021 wird ein neues Colosseum-Album vollendet! Mit dem Triumvirat Farlowe/Clempson/Clarke ist der Wiedererkennungswert der Marke Colosseum auch für die 2020er Jahre solide gesichert. Umso mehr war die bewährte Frontline darauf bedacht, den Backroom mit ebenso herausragenden Persönlichkeiten zu bestücken und die prägende Stilvielfalt von COLOSSEUM zwischen Jazz, Blues & Rock zu erhalten. Dem unvergesslichen Jon Hiseman folgt Malcom Mortimore zum Drum-Podium. Für den erfahrenen Rhythmiker hätte das „Name-Dropping“ erfunden werden müssen: Er verdiente seine Sporen bei den Progressive-Prinzen Gentle Giant, spielte bei der Frankie Miller Band und ist der Lieblings-Drummer von Chris Jagger. Die Fans von Colosseum kennen den Wimbledon-Mann aus der Band von Arthur Brown. Momentan tourt der Virtuose parallel zu Colosseum bei den Three Friends: mit so illustren Namen wie Chris Spedding, Herbie Flowers und Derek Austin. – Der vielseitige Keyboarder Dave Moore hat die R&B-Legende Bo Diddley & The Strangeways auf seiner Visitenkarte und besitzt die größtmögliche Colosseum-Empfehlung, indem er jahrelang für Dick Heckstall-Smith arbeitete – auch bei den Hamburg Blues Band Vorläufern Mainsqueeze. So fügt Dave Moore sich auch emotional in jede Setliste zwischen “Walking In The Park“ und der “Valentyne Suite“ ein, deren Schöpfer Dave Greenslade weiterhin für Colosseum komponiert, aber der Gesundheit geschuldet nicht mehr tourt. Heckstall-Smith und Barbara Thompson fanden einen würdigen Nachfolger im kanadischen Saxophon-Meister Kim Nishikawara. Kim stammt aus Victoria, Canada. Aus seinem heimischen Vancouver spielte er bis zum Jahr 2000 in etlichen Formationen, etwa in Powder Blues, der Downchild Blues Band, Al Foreman, Doc Fingers und sogar Michael Bublé. Auch mit dem Wahl-Vancouveraner Blues-Veteranen Long John Baldry tourte Kim. Er hat zudem Erfahrung mit Musical-Projekten & Commercials. Ab 2000 wurde die Sax-Bombe nach Manchester; UK zur Norman Beaker Band „verschlagen“. Dort erwarb sich Kim langjährige Sporen mit Chris Farlowe, aber auch mit dem Farlowe-Fan Mick Jagger und dessen Bruder Chris. Kim kann mit Sixties-Legenden außerdem durch seine Engagements bei dem Starclub-Rebel-Rouser Cliff Bennett, der schottischen Blues-Queen Maggie Bell, Jack Bruce oder Animals-Gründer Alan Price bestens umgehen. Kim ist begeistert darüber, 2021 bei Colosseum einzusteigen – nicht zuletzt, weil er in die großen Fußstapfen seines frühen Idols Dick Heckstall-Smith treten kann