Sat 11.05.2019

HOUSE ON A HILL meets DR LOVE POWER

HOUSE ON A HILL
Das seit 2011 unter dem Namen HOUSE ON A HILL bestehende Trio/Quartet,spielt akkustischen Blues, Folk, Americana und Soultitel – immer zu Herzen,oder in die Beine gehend…oder beides.
Die Band zeichnet sich durch eine mitreißende, unbändige Spielfreude aus, die die Hamburger Blueslegende Claus „Dixi“ Diercks und seine Band in nullkommanix ins Publikum überträgt, indem sie die Menschen ganz nah dabei sein lässt, an den Songs und den vielen verrückten Geschichten aus dem Musikerleben. Wer Claus kennt, weiß, was man an Stimmgewalt und an der Bluesharp zu erwarten hat!
Folgend spielt HOUSE ON A HILL nicht nur ihre Setliste herunter. Ein Abend mit dieser Kapelle bedeutet Spaß, Seelenbaumel, Groove, und eine einzigartig herzliche Kommunikation mit dem Publikum.
Von der wunderbaren Ballade bis hin zu absolut tanzbaren Zydeco-, Soul- und Country-Titeln geht es auf die Reise. Ein Stil und Sound, der sich vielleicht am ehesten, mit dem Leuchten der Lagerfeuer in den Bergen Tennessees, den Gerüchen der Garküchen von New Orleans und Hamburgs regennassen Bordsteinkanten vergleichen lässt: Eindeutig, ehrlich akustisch und furchtbar zu Herzen gehend.
John Prine gesellt sich zu Bonnie Raitt, Terry Evans zu John Hiatt, Paul McCartney zu John Lennon, Muddy Waters zu…HOUSE ON A HILL.
Barbara Grischek, ursprünglich Jazz-, Soul- und Closed-Harmony-Sängerin kann in dieser Band, glücklicherweise ihre ganze Bandbreite zeigen, von der sehnsuchtsvollen Ballade, bis zur knalligen Soulnummer. Ihr Steckenpferd sind aber auch nach wie vor die Chorsätze und eine ehr ungewöhnlich eingesetzte Ukulele …
Sören Böhme ist Bassist…und Gitarrist…und Sänger. Alle HOAH-Mitglieder haben mit ihm schon jahrelang in anderen Bands gespielt und daher war es eine logische Entscheidung, diesen wunderbaren Timekeeper, Sänger und Freund mit auf die Reise zu nehmen.
Toddi Böckmann ist Gitarrist durch und durch. Als alter Weggefährte stieg er im November 2018 in die Band ein und bereichert sie ab dem ersten Ton mit seinem Spiel und seinem Gefühl für Arrangements und Harmonien. Da geht gern mal die Sonne auf und so schnell nicht wieder unter.
Achim Erz stieß als letztes zur Band, nachdem sie einige Gigs zu viert gespielt hatte. Eine Rhythmusgruppe ist eben immer viel glücklicher, wenn sie einen Schlagzeuger hat, der spielerisch und menschlich auf den Punkt passt und der alles kann, was sich die Kollegen wünschen. Und er kann es! Mit ihm ist der Spaß, den die Band eh schon hatte, nochmal vervielfacht.
Besetzung
Claus „Dixi“ Diercks (Gesang / Bluesharp / Akusikgitarre)
Barbara Grischek (Gesang / Ukulele)
Sören Böhme (Bass / Gesang)
Toddi Böckmann (gjt)
Achim Erz (Schlagzeug)

DR LOVE POWER

Doo Wop, shanga lang, shimmy shimmy, ooh wee –  mit einem Zwinkern bringen die drei Herren und eine Dame von DOCTOR LOVE POWER  aus Hamburg Rock’n’Roll in der Atmosphäre eines Südstaatensaloons auf die Bühne. Keine loungigen Fahrstuhlklänge aus irgendeiner Plastikbox, sondern eine Gitarre, eine tighte Rhythmsection und eine durchdringende Stimme: Blues’n’Roll with a whole lot of Soul at its best!

“Just For You” lautet einer der Titel aus der Feder von Bandleader, Sänger und Gitarrist Mark „Doc“ Bloemeke und genau darum geht es an jedem Abend, den die Band ihr Publikum unterhält: Nur für Euch!

Denn DOCTOR LOVE POWER erzählt Geschichten. Mit dem dritten Album “Pete The Painter” hat sich die Band erneuert. Andy Plath, ein großartiger Musiker und auch Schlagzeuger liefert weit mehr als nur den Backbeat. Gemeinsam mit dem neuen Bassisten Sascha Bunz entsteht das solide Fundament und zuweilen Klanggemälde, auf dem Mark Bloemeke seine Gitarren und seine Stimme Geschichten erzählen lassen kann. Der spart sich jetzt die Hits von Creedence, Van Morrison oder Willy DeVille, sondern nutzt seine Stimme, um Freud und Leid zwischenmenschlicher Beziehungen zu interpretieren: “Stop Wasting My Time”, “Too Much Of Nothing”, “Pink Shot”. Aber auch mal, um den Zustand der Gesellschaft zu kommentieren: “Next Time People”, “Politicians”, “Log Cabin Blues”. Musikalisches Schubladendenken gibt es dabei nicht. Irgendwie sind überall Blues drin, aber auch Reggae, Jazz, Country und jede Menge Soul.Bei DOCTOR LOVE POWER gibt es viel zu lachen, insbesondere wenn die Ehefrau des Sängers, Kat Bloemeke, die Backingvocals liefert, ihrem Mann seine etwas sehr männliche Sicht auf die Welt mit wenigen unbarmherzigen Worten zerlegt.

Ach, es geht um einen schönen gemeinsamen Abend mit den Gästen, es geht um Groove, um Tanz und eine gute Zeit, die DOCTOR LOVE POWER mit ihrem Publikum erleben wollen.

“Let’s Go, Let’s Go, Let’s Go”

Die Band

Mark „Doc“ Bloemeke, Gesang und Gitarre;

Sascha Bunz, Bass;

Kat Bloemeke, Backingvocals;

Andy Plath, Schlagzeug.