Sun 09.12.2018

NAZARETH

Support - Luke Gasser

Einlasszeit: 19:00

Konzertbeginn: 20:00

TICKET KAUFEN (EVENTIM)

WEBSITE

FACEBOOK

YOUTUBE 1

präsentiert von NDR 90,3 und dem Hamburg Journal

NDR 3 Logo

 

Nazareth (GB)
Konventionellen, sauber gespielten Hard-Rock mit einem wohlklingend klagenden Gesang machten die schottischen Nazareth aus der Nähe von Edinburgh ab 1969 zu ihrem Programm. Gegründet wurde die Band von Dan McCafferty (vocals), Manny Carlton (guitar), Pete Agnew (bass) und Darrel Sweet (drums). Der harte Kern der Band blieb über 20 Jahre zusammen. In diesen zwei Jahrzehnten bewährte sich Nazareth als solide und perfekt eingespielte Live-Formation, die ein Dutzend Top-Hits und fünf Bestseller-Alben verbuchen konnten. Millionenhits wie „Love Hurts“, „This Flight Tonight“ und „Dream On“ wurden zu Meilensteinen der Rockmusik und die Band zu einer der einflussreichsten Hardrock-Formationen der 70er und 80er Jahre. Spätere Legenden wie Guns N‘ Roses und Metallica zählen Nazareth zu ihren wichtigsten Einflüssen. Tatsächlich gehört die Band in eine Riege mit Led Zeppelin, Deep Purple und Black Sabbath. Als 1973 Richie Blackmore einen Nachfolger für den geschassten Ian Gillan bei Deep Purple suchte, fragte er nach einem gemeinsamen Auftritt als erstes den Nazareth-Frontmann und bekam glatt eine Abfuhr.
Der schnörkellose Heavysound fand besonders viel Resonanz in Kanada, Deutschland, Österreich, Skandinavien, der Schweiz und später auch in den USA. Die Rockfans schätzten die aggressive Bühnenshow die von einem agilen McCafferty dominiert wurde, und das allürenfreie, korrekte Auftreten der Musiker. Nazareth avancierten zur beliebten Festival-Attraktion, überzeugten durch eine ausgeprägte Homogenität in der Gruppe und einem routinierten Umgang mit den Medien.
Im Jahr 1990 zog sich Manny Carlton aus dem Musikbusiness zurück und überließ Billy Rankin seinen Platz, der schon Anfang der 80er Jahre mit Nazareth zusammenarbeitete. Auch 1994 blieb die Band ihrem Programm treu und bot mit ihrem Album „Move me“ bodenständigen Schotten-Rock, schwermütig schöne Balladen und schnurgerade Midtempo-Titel von maßvoller Härte. Ende 1994 wurde Billy durch Jimmy Murrison ersetzt, der bis heute neben dem Originalmitglied Pete Agnew dabei ist.
1999 erschien das Album „Boogaloo“. Im gleichen Jahr musste nach dem plötzlichen Tod von Darrel Sweet der Posten des Schlagzeugers neu besetzt werden. Lee Agnew, Sohn vom Bassisten Pete, übernahm diesen Job.
Nachdem es Ende der 80er Jahre im Konzertgeschäft etwas ruhiger um die Schotten geworden war, gab es in den 90er Jahren wieder fulminante ausverkaufte Tourneen und seitdem tourt die Band bis heute regelmäßig, mit rund 150 Shows im Jahr zudem sehr umfangreich in der ganzen Welt. Beleg für die – auch gegenwärtig – noch außergewöhnlichen Live-Qualitäten von Nazareth ist die 2002 veröffentlichte DVD „Home Coming – Live in Glasgow“.
2008 hat die Band erstmals nach 10 Jahren das neue Studio-Album „The Newz“ veröffentlicht, welches im September / Oktober 2007 in der Schweiz aufgenommen wurde und bis in die Top-40 der internationalen Longplayer-Charts vordrang. Das letzte Album mit Dan als Sänger erschien 2011. „Big Dogz“ schaffte es auch wieder bis in die Top-40 der internationalen Charts.
Seit dem Frühjahr 2013 hat die Band mit Carl Sentence einen neuen Frontmann, der vom bisherigen Sänger Dan McCafferty höchst persönlich ausgewählt und in die Band eingeführt worden ist. Ein halbes Jahr lang trat die Band zu fünft auf, mit 2 Sängern, um Carl bestmöglich eingearbeitet und für die perfekte Nazareth-Bühnenshow vorbereitet der weltweiten Fangemeinde künftig allein präsentieren zu können. Dabei versteht Carl sein Handwerk von der Pieke auf: Bereits von 1975 an war er Frontmann der bekannten walisischen Rockband „Leading Star“, 1988 wurde er Sänger bei „Monroe“ und anschließend bei „Tokio Rose“, ehe er bei der weltberühmten Hardrock-Combo „Krokus“ einstieg (1999 bis 2002). Von 2006 bis 2013 tourte er mit Deep Purple Keyboarder Don Airey & Friends und bringt somit ein riesen Fundus an Erfahrung und Qualität mit. Dan McCafferty setzte sich nach der
erfolgreichen Übergabe seines Nachfolgers, Ende September 2013 zur Ruhe.
Mit neuem Sänger und frischem Elan ging die Band noch 2013 ins Studio. Heraus kam das bislang letzte Studio-Album „Rock ‘n’ Roll Telephone“, welches wieder an den typischen alten Hardrock-Sound erinnerte und das erfolgreichste Nazareth- Album der letzten 20 Jahre werden sollte.
Jetzt hat die Band für Juni 2018 ein neues Album angekündigt. Nach 5 Jahren Studio-Pause, sind sie seit Februar dabei das neue Album aufzunehmen. Noch im März sollen die Aufnahmen beendet werden, da bereits ab Anfang April die Promo- Tour mit Konzerten in Polen, Ukraine, Russland, Aserbaidschan, Slowakei und Malta startet. In der Tourpause Anfang Mai wird das Album fertig produziert, so dass es ab Juni in den CD-Regalen steht und sicher wieder reizenden Absatz finden wird. Im Juni geht die Band auf Skandinavien-Tour, kommt im Juli für einige ausgesuchte Festivals auch nach Deutschland (z.B. Kamenz und Bergen auf Rügen wo sie jeweils u.a. zusammen mit der ungarischen Rock-Legende OMEGA spielen), ehe es im August / September nach Übersee geht (USA und Kanada). Ab Oktober startet dann endlich wieder die alljährliche West-Europa-Tour, die das Hardrock-Urgestein im Nov./Dez. auch nach Deutschland führt. Ein wirklich straffes Programm für die
mittlerweile in Ehren ergrauten 4 Musiker, vor allem wenn man bedenkt, wie dynamisch noch heute jede einzelne Nazareth-Show ist.
Nazareth ist eine der wenigen Bands aus der Anfangszeit des Hardrocks, die es bis heute geschafft haben sich im harten Music-Bizz zu behaupten und ihre Originalität zu bewahren.

Support Luke Gasser

Pressebild_LukeGasser_2016 (002)

„Niemand kann den Rock´n´Roll mehr neu erfinden, es kommt auf die Attitude an, mit der man ihn spielt“ – Zitat: Luke Gasser.
Und dieser Luke Gasser haut in der guten alten Tradition grosser, klassischer Rockbands in spätestens alle 13-14 Monate ein neues Album raus. Nach den hoch gelobten und viel beachteten ersten drei Werken Retribution (2012), Flicker (2014) und Rock ´n´ Roll Welfare (2015) steht der „Mr. Tausendsassa“ des Rock 2017 sogar mit einem Doppelalbum in den Startlöchern.
Damit legt der Schweizer Rocker eine Arbeitseinstellung und ein Tempo vor, das ihm heutzutage so rasch niemand nachmacht. „Wenn man weiß, was man will und wie die eigenen Stücke klingen sollen, dann muss man die Songs im Studio hinterher nicht noch drei Wochen lang abmischen“, ist LUKE GASSER überzeugt. „Das nimmt nur die ursprüngliche Energie und das Feeling und ist dann kein Rock´n´Roll mehr für mich.“
Neben dieser klaren Grundeinstellung kommt dem viel begabten Gasser (Musiker, Regisseur, Autor) seine unglaubliche Kreativität zu Gute – und nicht zuletzt die Tatsache, dass die Luke Gasser Band in den vergangenen Jahren mit internationalen Top Acts wie STATUS QUO, NAZARETH und DORO gemeinsam auf Tour war. „Diese Touren haben derart viel Input und Power in die Band gebracht, dass wir anschließend sofort ins Studio gegangen sind und vor Spielfreude gar nicht mehr zu bremsen waren. Die neuen Songideen sprudelten nur so aus uns heraus“, erklärt Gasser. „Deshalb war schnell klar, dass das nächste Werk ein Doppelalbum sein wird.“ Das enthält – bei einer Spielzeit von 90 Minuten – 20 Songs, wodurch auch die stilistische Bandbreite hörbar erweitert wird.
Ein Umstand, der neben den druckvollen Drums von Rudi Halter auch dem neuen Bass- Mann der Luke Gasser Band zu verdanken ist: Zach Prather. Der Blues-Bassist stammt aus Chicago und lernte dort bereits in jungen Jahren von seinem musikalischen Mentor Willie Dixon, dem Bassisten solch legendärer Musiker wie Chuck Berry und Muddy Waters. Später spielte Zach mit Superstars wie Curtis Mayfield, Luther Allison, Screaming Jay Hawkins, Etta James und Mick Jagger zusammen. 2015 schloss sich Prather dann Luke Gasser an, weil er ebenso stark vom Blues Rock britischer Bands aus den 60er und 70er Jahren beeinflusst ist. Oder wie Gasser es ausdrückt: We love Rock´n´Roll – and that’s why we play it.“
Im Herbst geht die LUKE GASSER BAND erneut mit Nazareth auf ausgedehnte Europa-Tour. Gasser: „Die vergangene Tour hat so gut funktioniert, dass die Jungs von Nazareth uns für 2016 gleich erneut als Special Guest eingeladen haben!“
Es kommt im Rock´n´Roll halt vor allem auf die richtige Attitude an – und da ist Luke Gasser
wohl über alle Zweifel erhaben.
Luke Gasser Band
Luke Gasser – Gitarre, Vocals
Zach Prather – Bass
Rudolf Halter – Drums