Wed 08.05.2019

JOSH SMITH

JOSH SMITH – WEIT ÜBER DEM BLUES-RADAR

 

Josh Smith zählt zweifelsohne längst zu den Top-Gitarristen des Blues-Rock. Kollegen wie Joe Bonamassa, Michael Landau, Eric Gales oder Kirk Fletcher schwärmen von seiner Virtuosität, schätzen ihn als Freund, versierten Produzenten und setzen auch beim Songwriting gern auf seine Unterstützung.

Vier Alben hat Josh Smith in den letzten Jahren unter eigenem Namen veröffentlicht und dabei immer wieder neue Akzente gesetzt. In Nord- und Südamerika, Australien, Japan und fast ganz Europa ist er auf ausgedehnten Tourneen unterwegs gewesen – und hat seine Fangemeinde dabei kontinuierlich vergrößert.

Jetzt kommt Josh Smith mit seinem von der Kritik gefeierten Album „Burn To Grow“ wieder auf Tournee.

„Auf der Gitarre spricht der Alleskönner mehr, als dass er sie spielt. In seinen kristallin perlenden Soli erzählt er komplette Romane. Rundum empfehlenswert“ urteilte das Hi-Fi-Magazin STEREO, und auch das Magazin ROCKS zeigt sich begeistert von der schier unfassbaren Virtuosität, dem Biss und der luftigen Räumlichkeit in Smiths Gitarrenspiel.

Musikalisch hat Josh Smith so ziemlich alles auf dem Kasten, was ihn auch als gefragten Session- und Side-Man ausmacht, doch „in his own rights“  setzt Smith andere Prioritäten. Da gehört seine Liebe ganz den Blues, Rock und Soul – Stilarten, die der Gitarrist und Sänger zu einer einzigartigen, erfrischenden Melange verschmelzen lässt.

Bei seinen Konzerten zieht Smith nicht nur technisch alle Register seines Könnens, sondern begeistert insbesondere durch seine beseelte Art seine Musik auf die Bühne zu bringen. Mit geschmeidigen Soli erzählt der Vollblutmusiker Geschichten, manchmal, in den ruhigeren Momenten, wird er gar fast schon lyrisch, malt mit nur sechs Saiten wundervolle Klanglandschaften, um dann wieder kräftig los zu rocken.

Es gibt nur wenige Gitarristen, die eine solche eruptive Energie, eine schier überschäumende Kreativität und Spontanität, und so viel künstlerische Feinsinnigkeit auf die Bühne bringen.  Josh und seine Band rocken mit einer unglaublichen Dynamik, zelebrieren den Blues – slow and mellow – um dann mit einer unvergleichlichen Impulsivität auszubrechen, wie ein schlummernder Vulkan. Wenn Josh einen gradlinigen Shuffle spielt, das mit dezenten funky Licks garniert, oder den Jazz kurz streift, dann ist das die allererste Liga des Blues-Rock.