Fri 23.03.2018

DAVE GOODMAN & MARTIN RÖTTGER

Dave Goodman

Gitarrist, Sänger und Songschreiber, kam am 28. März 1965 in Victoria, British Columbia in Kanada auf die Welt. Als Jüngster wuchs er mit sieben Geschwister in einem musikalisch geprägten Haushalt auf. Nach dem Abiturabschluss zog Dave nach Vancouver, um am Vancouver College unter Bruce Clausen Jazz zu studieren. In den folgenden Jahren spielte Dave landesweit in Kanada und den USA, einschließlich einem ‘House Gig’ im ‘Wave Waikiki’ auf Hawaii, wo er als Gastgeber für Sessions mit David Sanborn und ‘Was Not Was’ auftrat.
1990 zog Dave nach Nord-Kalifornien und wurde zu einer festen Größe in der Blues-Szene der Bay-Area. Es folgten Auftritte und Arbeiten mit u.a. Jeff Healey, Freddie Roulette, Steve Kimock, Tommy Castro & Johnny Nitro.
Immer schon interessiert an der technischen Seiten der Musik, kam Dave 1991 in Kontakt mit dem bekannten kalifornischen Verstärker-Hersteller Mesa Boogie . Während der Jahre, die er für Mesa arbeitete, entwickelte er ‘The Revolver’, ein Lautsprecher-System mit rotierenden Lautsprechern, ähnlich dem Leslie für Hammond-Orgeln. Mesa Boogie baut den Speaker in Lizenz von Dave seit 1995. Carlos Santana kaufte die ersten beiden Exemplare, Dave brachte sie ihm persönlich vorbei – eine große Ehre und ein Höhepunkt seiner musikalischen Erfahrungen.
Während der 90er Jahre tourte Dave in Europa als ein Mitglied der Ford Blues Band. Mit Hilfe von Patrick Ford begann er in Europa Kontakte zu knüpfen und es gelang ihm, ein Management zu finden und einen Vertrag mit Bear Family Records zu bekommen. Zu jener Zeit spielte Dave noch elektrische Gitarre im Trio mit dem kanadischen Schlagzeuger Aaron Anderson und dem Hawaiianischen Bassisten Billy Mendoza als ‘The Dave Goodman Band’. In dieser Besetzung nahmen sie 1996 die CD ‘Live’96’ (BCD 17009) auf dem Breminale-Festival in Bremen auf, die im selben Jahr auf Bear Family Records veröffentlicht wurde.
1998 war Dave bereit für einen Wechsel und zog nach Bremen um. Dave wollte auf neue musikalischen Wegen wandeln und zu sich selbst finden. Er reduzierte die Zahl seiner Auftritte und begann sich mehr mit der akustischen Gitarre zu beschäftigen, und schrieb mehr Songs mit persönlichen Bezügen. Seine erste akustische CD, ‘Roadbook Rhymes’ (CrossCut Records CCD 12001), eine sehr persönliche Sammlung von eigenen Songs im Singer-Songwriter-Stil, wurde im Jahr 2000 veröffentlicht. Größtenteils Soloaufnahmen plus drei Songs in Duo-Formation mit dem Schweizer Gitarristen Hank Shizzoe. Seine zweite akustische CD, ‘Rocks, Skies And Waters’ (CrossCut Records CCD 12007), erschien 2004. Auch auf dieser CD transportieren die Roots-orientierten Songs sehr persönliche Momente, in Solo-Arrangements und in Trio-Besetzung mit dem Bremer Schlagzeuger Oliver Spanuth und dem russischen Kontrabassisten Paul Pastouchov. Beide CDs bekamen weltweit überschwängliche Kritiken.
Seit der Veröffentlichung von ‘Rocks, Skies And Waters’ tourt Dave regelmäßig in Europa, Solo und in Trio-Formation. Desweiteren gibt Dave für den Instrumentenhersteller Yamaha Konzerte & Workshops, so unteranderem auf der ‘2006 Summer NAMM Show’ in Austin, TX, auf der ‘Musikmesse Frankfurt’ und einer Tour in England an der Seite von Glenn Tilbrook und Antonio Forcione im Herbst 2006. Zwischen seinen Touren ist Dave immer öfter als Studio-Produzent gefragt. Im Jahr 2005 co-produzierte er eine akustische CD für den französischen Sänger Fred Blondin, der als Komponist und Gitarrist mit dem französischen Star Johnny Hallyday arbeitet.

 

Martin Röttger

Mit 12 Jahren stand er schon mit Musikern der New Orleans Jazz Szene auf der Bühne – heute gehört Martin Röttger zu den gefragtesten Cajon-Spielern in ganz Europa.

Als einer der ersten hat er das peruanische Schlaginstrument „Cajon“ als vollwertigen Schlagzeug-Ersatz etabliert und damit zahlreiche nationale und internationale Größen auf mehr als 2000 Konzerten begleitet: von Ian Anderson ( Jethro Tull ) Lousiana Red, Chuck Berry und Toni Sheridan über Inga Rumpf, Tom Shaka, Vince Weber, Steve Baker, Rainer Baumann, Abi Wallenstein, Axel Zwingernberger oder Chris Jones. Er spielte im Vorprogramm von Robin Ford, Spencer Davis Group, Junior Wells um nur einige zu nennen.

Als freiberuflicher Cajonlehrer greift Martin Röttger auf mehr als 20 Jahre Praxiserfahrung zurück. Er entdeckte als einer der Ersten die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des Cajons. Martin Röttger entwickelte einen eigenen Stil und seine Spielweise gilt heute als Pionierarbeit, wenn es darum geht, dass Cajon als Schlagzeug zu nutzen. Ende der 90 Jahre gründete er die Schlagzeug & Cajon Schule “Drummatic“ in Hamburg. Heute arbeitet er als freier Musikdozent für die Landesmusikrad Hamburg. Im Jahre 2007 bot Martin Röttger als erster das Fach Cajon bei den Schorndorfer Gitarrentagen an. Des weiteren arbeitet er seit Jahren für die Dante Augustine Schule in der Schweiz. Als Workshopleiter betreut er Projekte, wie das Scharlatan Theater, Geno Akademie, Volksbank Lübeck, Schlagfertig und viele mehr.Martin Röttgers Cajon Workshops haben sich in den verschiedensten Situationen bewährt und sind ein Erlebnis, die sowohl Teilnehmer als auch Fachhändler, Firmen und Schulen überzeugen.

Er arbeitet als Endorser für die Firma Finhol,Pepote Percusion,Sonar, beyerdynamic, Agnar Sticks und UFIP seit vielen Jahren.Regelmäßige Studioproduktionen und Auftritte in ganz Europa runden seinen Erfolg ab