Sat 21.05.2016

THOMAS BLUG – ROCKANARCHIE

Feat .Jennifer Batten (Michael Jackson) Guitar

THOMAS BLUG ROCKANARCHIE

Nach dem Riesenerfolg der THOMAS BLUG PLAYS HENDRIX shows,

jetzt mit sein neue Project ROCKANACHIE !

Thomas Blug (Guitar)

Jennifer Batten (Guitar)  Michael Jackson

Mel Gaynor (Drums)        Simple Minds,Pretenders,Peter Gabriel

Rudi “Gulli” Spiller (Bass&Vocals)

 

ROCKANARCHIE
Thomas Blug will mit der ROCKANARCHIE den legendären Freigeist der 70er Jahre aufleben lassen, als lange Gitarrensoli noch im Radio ausgespielt und auf Live Konzerten frenetisch gefeiert wurden. Stilbildende Bands wie DEEP PURPLE und LED ZEPPELIN weigerten sich, ihre Virtuosität in ein musikalisches Korsett zu stecken.
Thomas Blug ist einer der wenigen Gitarristen auf der Welt, der sich seit 2004 offiziell Fender Strat®King nennen darf. Doch der sympathische Ausnahmegitarrist ist des Königs sein müde und ruft deswegen ein neues Projekt ins Leben:
Thomas Blug`s ROCKANARCHIE.
In Zeiten festgefahrener und berechenbarer Musikproduktionen konzentriert sich die ROCKANARCHIE wieder auf revolutionäre musikalischeTugenden Improvisation, Spontanität und freie Arrangements.
Genau da wollen Thomas Blug und sein langjähriger Mitstreiter Rudi „Gulli“ Spiller (bass, vocals) bei ROCKANARCHIE den Faden wieder aufnehmen: „Wir erweisen diesen Bands und den Songs unsere Reverenz, aber mit genug Freiraum für eigene, abweichende Interpretationen.
Für die Tournee zur CD/DVD-Veröffentlichung hat Blug sein weltweit guter Ruf geholfen, dass zwei weitere prominente Ausnahme-musiker die ROCKANARCHIE verstärken: Die Gitarristin JENNIFER BATTEN, bestens bekannt durch ihre Tourneen mit MICHAEL JACKSON wird Zaubergitarrist „Blugi“ mit ihren unglaublichen Kabinettstückchen unterstützen und herausfordern. Am Schlagzeug wird kein Geringerer als MEL GAYNOR von den SIMPLE MINDS der ROCKANARCHIE den gewaltigen Beat für die Reise in das Land der Rock-Anarchie vorgeben.
Diese Konzerte, voll mitreißender Rockmusik um Zaubergitarrist sollte kein Fan von Thomas Blug und echter, lebendiger Live-Rockmusik versäumen. Es lebe die Rock-Anarchie