Sat 14.09.2019

JAN GERFAST BAND & JIMMY REITER BAND (DOPPELSHOW)

Jan Gerfast

Jan Gerfast wurde 1954 geboren. Er wuchs in Osby, einer kleinen Stadt in Schweden auf. Ende der 60er begann er Gitarre zu spielen und lebte in den 70ern als Vagabund. Verweilte unter anderem in Paris als
Straßenmusiker und spielte dort später im Jazzclub.

Wieder zuhause gründete er die Band “Blue Night”. Diese Band spielte experimentelle Rockmusik. Zu der Zeit führte Jan eine Art Hippieleben in den Wäldern. In den Anfängen der 80er unterstützt Jan andere schwedische Musiker live und im Studio.In den späten 80ern formierte er seine Bluesband und begann in
Schweden sehr viel live zu spielen. In der Folge dann auch im Rest von Skandinavien, Deutschland, Holland, Belgien, Luxemburg, Frankreich,Polen, usw.
Jan Gerfast, Gitarrist, Sänger und Komponist gehört seit langer Zeit zur internationalen Blues und Rock Szene. Er entwickelte seinen eigenen einzigartigen Stil und Sound: “Groovy Blues”. Falls Sie Gitarrenimprovisationen und groovende Bluesriffs mögen,ist es genau das was Sie erwartet.
Er tourte, nahm auf oder spielte mit internationalen Künstlern wie: Uncle” John Turner, “Big” Joe Turner, Angela Brown, Junior Wells,Willie “The Touch” Hayes, Erin Jaimes und vielen mehr.

Jan Gerfast Band hatte mehr als 3000 Auftritte in Europa undspielte auf Festivals wie:
Bluesfest Eutin; Bluesfestival; Dresden Blues; In Lehrte; Breminale ;Cave 54 in Heidelberg – 50 Jahre
Des 15. Nordhäuser Jazzfrühlings Fehmarn Open Air ;Gronau Jazzfest ; Herzberg Open Air

Er hat bisher 9 Alben unter eigenem Namen veröffentlicht.

Jimmy Reiter

So war nach Erscheinen von Jimmy Reiters bisher letzter Platte „Told You So“ (2015) selbst jenseits des großen Teiches, im Ursprungsland des Blues, zu lesen.

Die Latte lag also hoch, als die Jimmy Reiter Band im Herbst 2018 ins Studio ging, um die Titel für ihr drittes Album „What You Need“ aufzunehmen, zumal das Debüt „High Priest Of Nothing“ 2011 bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden war. Mit dem zwischenzeitlichen Gewinn des German Blues Awards als beste deutsche Bluesband und der Ernennung Reiters zum „besten zeitgenössischen Blueskünstler“ (Blues-in-Germany) hatte die Formation um den Gitarristen und Sänger jedoch genügend Rückenwind, um sie mühelos zu überspringen.

Reiters Kompositionen, in denen die Süddeutsche Zeitung „eine erlösende Alternative zum täglichen Hitformat in den meisten Radiosendern“ sieht, nehmen naturgemäß den meisten Platz auf dem neuen Werk ein, das er mit seiner Stammformation Jasper Mortier (Bass), Björn Puls (Schlagzeug) und Nico Dreier (Keyboards) eingespielt hat. Wie man es aus dem Hause Reiter kennt, reicht die stilistische Bandbreite von urbanem elektrischen Blues zu funky R&B. Das Songmaterial aus eigener Feder wird ergänzt durch Covertitel, für die die Band tief in die R&B-Schatzkiste gegriffen hat. Bei einigen Stücken wird das Quartett von einem vierköpfigen US-amerikanischen Bläsersatz unterstützt, zu dem neben dem Bostoner Saxophonvirtuosen Sax Gordon auch Tenor-Sax-Legende Amadee Castenell aus New Orleans gehört, seines Zeichens Tour- und Studiomusiker von Größen wie Allen Toussaint, Elvis Costello, Dr. John und Paul McCartney.

Zu Beginn seiner Karriere war Jimmy Reiter über zehn Jahre als Gitarrist an der Seite des US-Sängers und Harspspielers Doug Jay tätig gewesen. „Dieser Kerl ist definitiv einer der besten jungen Gitarristen der europäischen Bluesszene“, hatte das britische Magazin Blues & Rhythm bereits damals festgestellt. Außerdem begleitete er immer wieder andere namhafte Blueskünstler, darunter Louisiana Red, Larry Garner und Darrell Nulisch, und wirkte an zahlreichen Veröffentlichungen seiner Kollegen als Studiomusiker mit, so z.B. auf Platten von Keith Dunn, Big Daddy Wilson und Chad Strentz.

2016 begann Reiters Zusammenarbeit mit der Firma TrueFire in Florida, die die weltweit größte Internetplattform für Gitarrenlehrvideos bereitstellt. In Gesellschaft von Saitenkünstlern wie Larry Carlton, Tommy Emmanuel und Robben Ford hat Jimmy Reiter mittlerweile zwei TrueFire Gitarrenkurse vorzuweisen, die schnell zu internationalen Bestsellern avancierten.

Nach Erscheinen von „What You Need“ Anfang 2019 ist die Jimmy Reiter Band weiter auf den Club- und Festivalbühnen unterwegs, um ihre Version des modernen, elektrischen Großstadtblues unters Volk zu bringen, für den sie sich in der Szene einen Namen gemacht hat.